Schriftarten aktualisieren: Besondere Hinweise für Windows ME

Die folgenden Hinweise sind für Sie nur relevant, wenn Sie in Windows ME arbeiten und persischen Text schreiben oder lesen wollen. Nur dann müssen Sie die Schriftart Times New Roman aktualisieren. Für Arabisch brauchen Sie am System keine Änderungen vorzunehmen.

Das Problem

Sie müssen die Schriftart Times New Roman aktualisieren, und am besten bei der Gelegenheit die Schriften Arial und Courier New gleich mit. Normalerweise installiert man die heruntergeladenen Dateien per Doppelklick, und etwaige Anzeigeprobleme bei arabischem und persischem Text sind verschwunden. Bei Windows ME gibt es aber einen besonderen Dreh.

Neuere Windows-Versionen haben einen Systemdateischutz, der dafür sorgt, dass wichtige Systemdateien nicht verändert werden können. Geschieht das doch, wird eine solche Änderung sofort rückgängig gemacht und die ursprünglich von Windows installierte Datei aus einem geschützten "Reservelager" automatisch wiederhergestellt. So weit, so gut.

In Windows ME hat Microsoft diesen Dateischutz erstmalig eingeführt, und deshalb gibt es dort ein paar Kinderkrankheiten dieser Funktion. Dazu gehört, dass Schriftarten wie Arial und Times New Roman vom Systemdateischutz geschützt werden, als handele es sich dabei um zentrale Systemdateien. Wenn man ein Update dieser Schriftarten installiert, wird es in Windows ME - und nur dort - sofort wieder von der Platte geputzt. Und das, obwohl diese Updates von Microsoft selber stammen.

Deshalb kann man eine neuere Version dieser Schriften in Windows ME nur installieren, wenn man den Systemdateischutz abschaltet - und abgeschaltet lässt. Wenn man ihn wieder anstellt, entdeckt Windows sofort die veränderten Dateien und fällt darüber her. Das Abschalten dieser Funktion ist natürlich nicht optimal, schließlich ist der Grundgedanke ja sinnvoll, aber es gibt definitiv keine andere Möglichkeit.

Die Lösung

So geht's:

  • Rufen Sie im Windows-Startmenü den Eintrag "Ausführen..." auf und geben dann den Befehl "msconfig" ein.
     
  • Dann erscheint das Systemkonfigurationsprogramm von Windows. Auf der Registerkarte "Autostart" befindet sich eine Liste von meist kryptisch benannten Programmen, die beim Start von Windows automatisch geladen werden. Dort müssen bei den Einträgen "PCHealth" und "*StateMgr" die Häkchen entfernt werden.
     
  • Nach dem Schließen des Fensters mit "Ok" und einem Neustart ist die Systemdateiwiederherstellung deaktiviert.
     
  • Beim Neustart erscheint jetzt ein kleines Hinweisfenster, dass "die Autostart-Auswahl zur Fehlerbehebung" verwendet wird. Mit einem Häkchen in diesem Fenster kann man dafür sorgen, dass dieser Hinweis nicht mehr bei jedem Neustart erscheint.
     
  • Jetzt lassen sich die heruntergeladenen Schriftart-Updates - times32.exe, arial32.exe, courie32.exe - per Doppelklick installieren, ohne dass Windows ME sie wieder entfernen will.